Kontakt
E-Mail
Rückruf
Support

3D Ersatzteilkataloge durch direkte Datenübernahme aus NX

Bei der Borgwaldt-Gruppe – Ansprechpartner bei allen Fragen rund um die Tabakverarbeitung und -veredelung – werden elektronische Ersatzteilkataloge mit integrierten 3D-Darstellungen direkt aus NX generiert. Für die automatisierte Erstellung der Ersatzteilkataloge aus dem CAD-System wird die Ersatzteilkatalog-Software PARTS-PUBLISHER mit integriertem JT Viewer der Firma Docware eingesetzt.

Borgwaldt KC

Die Borgwaldt KC GmbH, ein Tochterunternehmen der Borgwaldt-Gruppe, ist weltweit führender Anbieter für alle Geräte und Maschinen, die in der Tabakindustrie und bei deren Zulieferern in der Qualitätskontrolle eingesetzt werden.

Das in Hamburg ansässige Unternehmen ist spezialisiert auf die Herstellung von Rauchmaschinen, Geräten für die Rauchanalytik und weitere hochspezialisierte Laborgeräte. Borgwaldt KC bietet die passenden Produkte für alle Bereiche von der Forschung und Entwicklung über die Wareneingangskontrolle und Rauchanalytik bis hin zur Produktionskontrolle. Um den hervorragenden Service für technologisch herausragende Lösungen noch weiter zu optimieren, führte das Unternehmen ein CD-basiertes Ersatzteilkatalogsystem ein, das Kunden und Servicemitarbeitern einfachen und schnellen Zugriff auf benötigte Ersatzteilinformationen gewährleistet.

Papierkataloge ade

Um für Kunden und Servicemitarbeiter Ersatzteilinformationen bereitzustellen, verwendete Borgwaldt bis Anfang 2009 von Hand erstellte Ersatzteillisten, die auf Papier ausgegeben wurden.

Ersatzteilkataloge auf CD

Mit der Einführung des Ersatzteilkatalog- Systems PARTS-PUBLISHER der Firma Docware hat Borgwaldt die Bereitstellung, Identifikation und Verfügbarkeit von Service- und Ersatzteil- informationen optimiert. Kunden und Mitarbeiter erhalten auf die jeweiligen Maschinen oder Geräte zugeschnittene Katalog-CDs mit integrierter Such- und Bestellfunktion.

JT im Ersatzteilkatalog

Seit einigen Jahren wird bei Borgwaldt dreidimensional mit NX von Siemens PLM konstruiert. Das CAD-System ist mit Teamcenter, dem PLM System von Siemens gekoppelt. Für Sören Sahling, Leiter des Projektes „Elektronischer Ersatzteilkatalog“ bei Borgwaldt, war klar, dass die mit NX erstellten 3D-Darstellungen in die Ersatzteilkataloge integriert werden sollten.

Direkte Datenübernahme aus NX

Mit NX erstellte JT-Modelle werden direkt in die Ersatzteilkatalogsoftware übernommen. Für den Datenexport aus NX wurde eine spezielle Software programmiert. Beim Export aus NX wird für jede Baugruppe ein monolithisches JT erzeugt. Die exportierten JT-Dateien werden in einem Dateisystem abgelegt und von dort in PARTS-PUBLISHER importiert. Beim Export werden die JT-Dateien komprimiert (Libra Komprimierung).

Automatisierte Katalogerstellung

Zusätzlich zu den zuvor aufbereiteten JTModellen aus NX fließen Stücklisten und Stammdaten aus dem ERP-System – Borgwaldt hat Bäurer B2 im Einsatz – in die Workbench von PARTS-PUBLISHER ein. Dort werden 3D-Modelle und Stücklisten automatisiert verlinkt und mit wenigen Mausklicks Kataloge erzeugt. Die Erstellung eines Katalogs benötigt ca. 90 Minuten.

Ersatzteilkataloge mit 3D-Anzeige und Interaktion

Der Docware JT Viewer wird auf jeder mit PARTS-PUBLISHER erzeugten Katalog-CD zur Installation beim Katalognutzer kostenfrei mitgeliefert. Die Kataloge können an jedem PC oder Notebook mit Betriebssystem Windows genutzt werden. 3D-Modelle und Stücklistendaten sind im Ersatzteilkatalog verlinkt. Bei der Auswahl eines Teils aus der Stückliste wird dieses automatisch im 3DModell markiert und umgekehrt. Damit sind zusammengehörige Informationen mit einem einzigen Mausklick auf einen Blick sichtbar.

Umfassende Anzeigefunktionen des JT Viewers ermöglichen eine Reihe von Interaktionen. Auch die Kunden und Servicemitarbeiter von Borgwaldt profitieren von der 3D-Technologie der Ersatzteilkataloge. 3D-Modelle verdeutlichen auf anschauliche Weise den Aufbau, die Lage und das genaue Aussehen der Maschinen, einzelner Baugruppen und Teile. Die Modelle und deren Bestandteile können geschwenkt, gedreht und aus verschiedenen Perspektiven betrachtet werden. Die Zoom- Funktion erlaubt das Vergrößern und Verkleinern der Modelle bzw. Baugruppen. Ausgewählte Teile können zusätzlich zur Hauptansicht in einem Detail-Fenster angezeigt werden.

Auch der Blick auf die im Detail-Fenster dargestellten Teile kann interaktiv verändert werden. Zum besseren Sichtbarmachen von Komponenten können Teile ein- und ausgeblendet werden. Der Transparentmodus dient ebenfalls dazu, verdeckte Teile sichtbar zu machen.

Screenshot Borgwaldt

Fazit

Die Möglichkeit, JT-Daten aus NX unmittelbar für die Produktion von Ersatzteilkatalogen zu nutzen, eröffnet völlig neue Perspektiven, was die Effektivität der Katalogerstellung und die Qualität der erzeugten Kataloge angeht. 3D-CAD-Daten, die im konventionellen Verfahren in aufwändiger Arbeit in perspektivische Illustrationen umgearbeitet werden müssten, können mit PARTS-PUBLISHER und JT-Technologie direkt für die Ersatzteilkataloge verwendet werden. Durch die integrierten 3D-Darstellungen werden Qualität, Anschaulichkeit und Informationsgehalt der Ersatzteilkataloge verbessert.

„Die vorhandenen JT-Daten mit großem Aufwand in 2D umzusetzen, wollten wir uns sparen. Deshalb suchten wir nach einer Ersatzteilkatalog-Software, die eine perfekte Integration von JT-Modellen bietet.“
Sören Sahling (Projektleiter Borgwaldt)
Veröffentlicht am 16.04.2012
Kunde
Borgwaldt Körber Solutions
„Unsere Wahl fiel auf PARTS-PUBLISHER der Firma Docware, die erste auf dem Markt befindliche Ersatzteilkataloganwendung mit integriertem JT Viewer.“
Maschinen- und Anlagenbau Deutschland PARTS-PUBLISHER

Testen Sie jetzt unseren digitalen Ersatzteilkatalog

Zur Demo